Unser Geschäftsbericht 2018

Geschäftsjahr 01.12.2017 – 30.11.2018

Das größte Wachstum unserer Unternehmensgeschichte

Kurzbericht

Human Invest betreut nun 7. 868 aktive Kunden und verwaltet ein Anlagekapital von 58,7 Millionen Euro. Der operative Überschuss betrug im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 1,52 Millionen Euro. Hierin sind auch bereits Anlagegewinne unseres seit mehr als 20 Jahren anwachsenden Sicherungsfonds mit eingerechnet. Der Sicherungsfond verfügt nun mit der Zubuchung des Jahresüberschuss 2018 über eine Kapitalreserve von 13,08 Millionen Euro.

Den gesamten ➥Geschäftsbericht 2018 in Zahlen können sie hier abrufen.

 

Jahres Analyse

Unser Geschäftsjahr 2018 stand ganz im Zeichen des OECD/CSR (AIA) Bankdaten Informations Austauschs. In nahezu allen Staaten der westlichen Welt wurde in diesem Jahr das Bankgeheimnis vollens abgeschafft, und alle Banken begannen damit ihre Daten reziprok international mit den jeweiligen (Steuer) Behörden auszutauschen.

Zum Bankgeheimnis und der OECD Problematik veröffentlichte Human Invest im Blogg mehrere Artikel, die sie hier gesammelt abrufen können.

Dies führte dazu, das viele Anleger das Vertrauen zu herkömmlichen Banken inzwischen komplett verloren haben, und zu unabhängigen sicheren Finanzdienstleistern wie Human Invest wechselten.  Auch wir erlebten einen ungeheueren „Run“ auf unsere Konten, so das wir im kompletten Monat September keine neuen Kontoeröffnungen mehr annehmen konnten. Insgesamt führte dies jedoch zum größten Wachstum in unserer Firmengeschichte.

Die Situation wurde noch dadurch verstärkt, das die klassischen Anlageländer wie verschiedene Karibik Staaten, Hong Kong und Singapur, durch internationalen Druck ebenfalls dem OECD/CSR (AIA) beitreten mussten. Auch wir gaben im Rahmen der Sicherheit unserer Kunden in diesen Staaten zahlreiche Konten (Transferkonten) auf. Die Gesamtsituation führte deshalb zu einem nie dagewesenen Kapitalzufluss an Human Invest.

Human Invest bezahlt seinen Kunden stets faire Zinsen. Zu deren Erwirtschaftung wird das uns anvertraute Kapital gewinnbringend in Form von „Humanitär Krediten“, sowie auch Kleinkrediten, an sichere kleine bis mittlere Unternehmungen vergeben. Hiermit sind auch unsere Partner Organisationen betraut, die in Laos, Vietnam, Myanmar, Kambodscha, und China, selbst im Kreditgewerbe tätig sind.

2018 wurde jedoch in Bezug auf das bei uns eingehende Kapital auch dort eine Sättigung an sicheren Kreditnehmern erreicht. So konnte aus wirtschaftlichen Gründen auch kein neues Kapital mehr angenommen werden. Da „ein reines Parken“ von Geld aus renditetechnischen Gründen wenig sinnvoll erschien, wurde deshalb ebenfalls im September ein Einzahlungsstop verfügt.

Auch über alle diese Ereignisse haben wir wieder eine Sammlung von Artikeln aus unserem Blog angelegt.

Anfang Oktober trat dann eine Normalisierung ein, so das wieder neue Konten eröffnet, und auch unbeschränkt neues Kapital bei uns eingezahlt werden konnte.

Wir erreichten dies durch eine Ausweitung der Geschäfte mit unseren langjährigen Partnern aus China (Mainland). Diese sehr sicheren Unternehmen sind  dort im seriösen Kreditgewerbe (mit unserem Kapital nach unseren Vorgaben der Humanfinanz) tätig. Momentan arbeiten wir in China mit 3 lizenzierten Kreditorganisationen, sowie mehr als 40 privaten Banksystemen.

Unseren chinesischen Partnern Organisationen wurden bis 30. November insgesamt 33,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. China ist nun  mit großem Abstand vor Myanmar (8,4 Millionen Euro), unser wichtigstes Arbeitsgebiet. Bei einer Einwohnerzahl von derzeit 1.386 Millionen Menschen (Vergleich Deutschland: 83 Millionen), ist auch in den nächsten Jahren  ein ungeheurer großer Bedarf an Humanitär Krediten vorhanden.

Die höhere externe Kreditvergabe führte jedoch zu einer Verringerung unserer Gewinnmarge.  Wir bereiteten uns bereits Anfang dieses Jahres auf diese Veränderung vor, und passten  unsere eigenen Zinssätze bereits im März an.

Unter Berücksichtigung des eingesetzten Kapitals erzielten wir 2018 einen durchschnittlichen Zinsgewinn von 13,9%. Dies ermöglichte auch unseren Partner Organisationen stets unsere humanitären Grundsätze einzuhalten. Im Normalfall wurden auch dort Kredite zu fairen 2% – 3% Zinsen im Monat vergeben, was in etwa auch unseren eigenen erhobenen Kreditgebühren an Endkunden entspricht.

Von uns selbst (unseren Mitarbeitern) wurden im Geschäftsjahr 2018 ingesamt 476 eigene Kredite mit einem Gesamtvolumen von 2,8 Millionen Euro vergeben. Hierbei konzentrieren wir uns inzwischen auf größere Kredite (ab 3.000 Euro), und überlassen kleinere Volumen ebenfalls unseren Partnern vor Ort.

Den gesamten ➥Geschäftsbericht 2018 in Zahlen können sie hier abrufen.

Zum Seitenanfang

18 Antworten auf „Unser Geschäftsbericht 2018“

  1. Sehr interessanter Artikel. Auch ich bin wegen dem OECD erst dieses Jahr zu Human Invest gewechselt. Alles bisher einwandfrei. 5 Sterne, wenn man hier welche vergeben könnte.

  2. hallo, ja die zahlen sind echt interessant. in sowas bekommt man ja sonst kaum einblick. wusste nicht das human invest soviel mit anderen firmen macht.

  3. Diese Chinesen kämpfen nicht mit Waffen sondern mit ihrer Wirtschaft. Genau wie die Japaner früher, nur viel viel schlimmer. Erst haben sie uns bei der Elektronik fertiggemacht, jetzt sogar im Bankwesen. Früher gab es noch Fernseher von Grundig, Nordmende, Saba und Autoradios von Blaupunkt, Es gab noch deutsche Photohersteller und deutsche Filmfirmen wie Agfa. Auch Apple in den USA wird bereits angegriffen. Der chinesische Hersteller Huawei ist schon Nummer 2 während Apple stagniert. Und wenn sie bald mit Elektroautos kommen, die nur noch die Hälfte wie unsere heutigen Verbrenner kosten, ist es aus. Lächerlich das letzte Aufbäumen der deutschen Automobilhersteller. Die bringen nichts mehr Vernünftiges zu chinesischen Preisen. Die gehen den Weg der Fernsehhersteller.
    Und im Finanzwesen machen sie inzwischen unsere Banken fertig. Nur merkt das eben keiner. Wobei Human Invest wenigstens für die Menschen was macht. Aber trotzdem, die führen Krieg. So planen sie bereits einen eigenen Panamakanal und eine Transportautobahn von China bis Europa. Die ist in Teilen schon fertiggestellt. Nennt sich die neue Seidenstrasse. Und ebenso eine Eisenbahnlinie bis nach Europa. Auf der fahren jetzt schon die ersten Güterzüge. Einfach mal aufwachen und googeln. Der Einzige der es erkannt hat ist Donald Trump. Der hat den Handelskrieg gegen China begonnen.

  4. Will nicht sagen das du unrecht hast. Aber für mich als Normalbürger sieht es so aus. Festgeld Kreissparkasse 2 Jahre 1,9%, Festged bei Human Invest 7,5% steuerfrei!!!. So weit geht meine Symphatie mit deutschem Staat und seinen Bankern nicht das ich denen mein Geld gebe.

  5. Sehr aufschlussreiche Zahlen. Teilt man die Anlagesumme auf normalen Konten durch die Anzahl der Kontoinhaber ergibt das nicht mal einen Betrag von 1000 Euro pro Konto. Das Geld liegt also auf den Festgeldkonten

    Was auch Sinn macht. Die Konten in Deutschland werden von normalen Menschen nur noch für die kleinen Sachen benutzt. Festgeldkonten in Deutschland machen jedoch keinen Sinn mehr. Bei Human Invest ist es dagegen genau umgedreht.

  6. Der Geschäftsbericht bietet vernünftiges Zahlenmaterial um sich ein klares Bild zu machen. Bin froh das ich ein humanitärer Investor bin.

  7. danke für die aufklärung hier. ich habe ein chinesisches huawei smartphone weil es das weit bessere preis – leistungsverhältnis gegenüber apple hat. genauso halte ich es bei banken.

  8. Human Invest ist seit vielen Jahren bewährt und hilft den Menschen. . Jetzt weis man wie das geht. Das ganze Schattenbank Gerde interessiert mich nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.