Unser Geschäftsbericht 2018

Geschäftsjahr 01.12.2017 – 30.11.2018

Das größte Wachstum unserer Unternehmensgeschichte

Kurzbericht

Human Invest betreut nun 7. 868 aktive Kunden und verwaltet ein Anlagekapital von 58,7 Millionen Euro. Der operative Überschuss betrug im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 1,52 Millionen Euro. Hierin sind auch bereits Anlagegewinne unseres seit mehr als 20 Jahren anwachsenden Sicherungsfonds mit eingerechnet. Der Sicherungsfond verfügt nun mit der Zubuchung des Jahresüberschuss 2018 über eine Kapitalreserve von 13,08 Millionen Euro.

Den gesamten ➥Geschäftsbericht 2018 in Zahlen können sie hier abrufen.

Jahres Analyse

Unser Geschäftsjahr 2018 stand ganz im Zeichen des OECD/CSR (AIA) Bankdaten Informations Austauschs. In nahezu allen Staaten der westlichen Welt wurde in diesem Jahr das Bankgeheimnis vollens abgeschafft, und alle Banken begannen damit ihre Daten reziprok international mit den jeweiligen (Steuer) Behörden auszutauschen.

Zum Bankgeheimnis und der OECD Problematik veröffentlichte Human Invest im Blogg mehrere Artikel, die sie hier gesammelt abrufen können.

Dies führte dazu, das viele Anleger das Vertrauen zu herkömmlichen Banken inzwischen komplett verloren haben, und zu unabhängigen sicheren Finanzdienstleistern wie Human Invest wechselten.  Auch wir erlebten einen ungeheueren „Run“ auf unsere Konten, so das wir im kompletten Monat September keine neuen Kontoeröffnungen mehr annehmen konnten. Insgesamt führte dies jedoch zum größten Wachstum in unserer Firmengeschichte.

Die Situation wurde noch dadurch verstärkt, das die klassischen Anlageländer wie verschiedene Karibik Staaten, Hong Kong und Singapur, durch internationalen Druck ebenfalls dem OECD/CSR (AIA) beitreten mussten. Auch wir gaben im Rahmen der Sicherheit unserer Kunden in diesen Staaten zahlreiche Konten (Transferkonten) auf. Die Gesamtsituation führte deshalb zu einem nie dagewesenen Kapitalzufluss an Human Invest.

Human Invest bezahlt seinen Kunden stets faire Zinsen. Zu deren Erwirtschaftung wird das uns anvertraute Kapital gewinnbringend in Form von „Humanitär Krediten“, sowie auch Kleinkrediten, an sichere kleine bis mittlere Unternehmungen vergeben. Hiermit sind auch unsere Partner Organisationen betraut, die in Laos, Vietnam, Myanmar, Kambodscha, und China, selbst im Kreditgewerbe tätig sind.

2018 wurde jedoch in Bezug auf das bei uns eingehende Kapital auch dort eine Sättigung an sicheren Kreditnehmern erreicht. So konnte aus wirtschaftlichen Gründen auch kein neues Kapital mehr angenommen werden. Da „ein reines Parken“ von Geld aus renditetechnischen Gründen wenig sinnvoll erschien, wurde deshalb ebenfalls im September ein Einzahlungsstop verfügt.

Auch über alle diese Ereignisse haben wir wieder eine Sammlung von Artikeln aus unserem Blog angelegt.

Anfang Oktober trat dann eine Normalisierung ein, so das wieder neue Konten eröffnet, und auch unbeschränkt neues Kapital bei uns eingezahlt werden konnte.

Wir erreichten dies durch eine Ausweitung der Geschäfte mit unseren langjährigen Partnern aus China (Mainland). Diese sehr sicheren Unternehmen sind  dort im seriösen Kreditgewerbe (mit unserem Kapital nach unseren Vorgaben der Humanfinanz) tätig. Momentan arbeiten wir in China mit 3 lizenzierten Kreditorganisationen, sowie mehr als 40 privaten Banksystemen.

Unseren chinesischen Partner Organisationen wurden bis 30. November insgesamt 33,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. China ist nun  mit großem Abstand vor Myanmar (8,4 Millionen Euro), unser wichtigstes Arbeitsgebiet. Bei einer Einwohnerzahl von derzeit 1.386 Millionen Menschen (Vergleich Deutschland: 83 Millionen), ist auch in den nächsten Jahren  ein ungeheurer großer Bedarf an Humanitär Krediten vorhanden.

Die höhere externe Kreditvergabe führte jedoch zu einer Verringerung unserer Gewinnmarge.  Wir bereiteten uns bereits Anfang dieses Jahres auf diese Veränderung vor, und passten  unsere eigenen Zinssätze bereits im März an.

Unter Berücksichtigung des eingesetzten Kapitals erzielten wir 2018 einen durchschnittlichen Zinsgewinn von 13,9%. Dies ermöglichte auch unseren Partner Organisationen stets unsere humanitären Grundsätze einzuhalten. Im Normalfall wurden auch dort Kredite zu fairen 2% – 3% Zinsen im Monat vergeben, was in etwa auch unseren eigenen erhobenen Kreditgebühren an Endkunden entspricht.

Von uns selbst (unseren Mitarbeitern) wurden im Geschäftsjahr 2018 ingesamt 476 eigene Kredite mit einem Gesamtvolumen von 2,8 Millionen Euro vergeben. Hierbei konzentrieren wir uns inzwischen auf größere Kredite (ab 3.000 Euro), und überlassen kleinere Volumen ebenfalls unseren Partnern vor Ort.

Den gesamten ➥Geschäftsbericht 2018 in Zahlen können sie hier abrufen.

Zum Seitenanfang