Neuer Kundenrekord bei Human Invest. Mehr als 2.000 neue Auslandskonten wurden im August und September 2019 eingerichtet.

Dies führte bei neuen Kontoeinrichtungen zu einem starken Bearbeitungsrückstand. Schon ab Juni verzeichneten wir eine stetig steigende Nachfrage, waren jedoch der Meinung, dies würde sich dann in der Urlaubszeit reduzieren. Unser Personalstand schien uns deshalb noch ausreichend, und wir planten deshalb erst für 2020 neue Einstellungen. Doch wir wurden überrascht.

Kundenrekord im August und September

Der eigentliche Urlaubsmonat August 2019 entpuppte sich als der Wachstumsstärkste in der Geschichte von Human Invest. Eigentlich absolut positiv, das Problem war jedoch ein bereits bestehender Bearbeitungs-Rückstand der sich bereits ab Juni 2019 abgezeichnet hatte. Dies hatte zur Folge, das manche Neukunden teilweise bis zu 8 Wochen auf die Zuteilung ihres Auslandskontos warten mussten. Wir möchten uns dafür nachträglich noch einmal entschuldigen.

Trotz erhöhtem Arbeitseinsatz war die zu bewältigende Aufgabe einfach zu groß. Wir bauten deshalb unsere Verwaltung weiter aus, und stellten massiv neue Mitarbeiter ein. Diese wurden dann vom vorhandenen Personalstamm geschult, und konnten diesen dann bei Routineaufgaben entlasten. Schwierig war dabei Personal zu finden, das auch die Grundlagen der deutschen Sprache beherrschte. Wir berichteten darüber bereits in einem Blogg Beitrag vom 1. Oktober.

Bis Ende Oktober erhält nun ein jeder sein Human Invest Auslandskonto

UnserVerspechen war es, bis Ende Oktober alle ausstehenden Konten einzurichten. Bei vielen weit zurückliegenden Aufträgen wurden die Kunden jedoch vorher angeschrieben, ob sie das bestellte Konto überhaupt noch benötigten. Wir haben unser Versprechen gehalten. Bis aktuell 26.10.2018 werden alle ausstenden Aufträge nun abgearbeitet sein.

Durch neu eingestelltes Personal und einer Überarbeitung auch unserer technischen Systeme ist Human Invest nun leistungsfähiger als je zuvor. Mit Hilfe internationaler Spezialisten wurde deshalb auch unsere Software noch weiter verbessert und das Kunden Homebanking auf inzwischen Version 6.1 ausgebaut.

Den auch bei der Technik, besonders den Datenbanken und automatischen Verwaltungssystemen (Homebanking), stießen wir immer mehr an unsere Grenzen. So kam es mitunter zu Ausfällen oder unakzeptablen Verzögerungen. All dies ist nun ebenfalls behoben.

Auch stellen wir neue Mitarbeiter im Bereich Informatik und Netzwerktechnik ein. Besonders junge Menschen, direkt von der Uni, können hierbei ihr gesamtes neues Wissen bei Human Invest voll zur Geltung bringen.

So ist nun Human Invest für die weitere Zukunft sehr gut aufgestellt. Eine neue Konteneinrichtung kann z. B. nun in nur 2 Werktagen komplett abgeschlossen werden. Alle Kundenaufträge werden innerhalb von 24h komplett abgearbeitet. Die Leistungsfähigkeit unseres neuen Systems stellen wir deshalb bereits mit der Abwicklung unserer Sonderaktion für den kommenden Weltspartag (Weltsparwoche ab morgen 24.10.2019) unter Beweis.

Gründe für die starke Nachfrage nach nichteuropäischen Auslandskonten

Die Gründe für die starke Nachfrage wurden bereits im oben erwähnten vergangenen Blogg Beitrag erläutert. Wir möchten sie aber noch einmal kurz darlegen.

Hauptsächlich kam das Wachstum zu mehr als 80% aus den deutschsprachigen EU Ländern, und dabei besonders aus Deutschland. Nach Ansicht unserer Analysten fangen dort nun die Bürger an „aufzuwachen“. Sie haben es satt sich von Staat und Finanzindustrie unter ständiger Beobachtung am Gängelband führen zu lassen, und dabei auch noch ausgeplündert zu werden.

Wir sprechen hierbei vom Zinsbetrug der Banken (EZB), durch den die Sparer und Anleger auf Festgeld und Sparkonten kaum mehr Zinsen erhalten. Sehr viele machen dabei das üble Spiel nur notgedrungen mit. Den nicht jeder will eben in Rezessionszeiten „spekulieren“. Gefragt sind nach wie vor Festgeld Anlagen. Hier hat sich der Staat innerhalb von 10 Jahren mit mehr als 300 Milliarden Euro an seinen Bürgern bereichert.

Doch Null Zinsen sind anscheinend noch nicht genug. Bald werden alle für ihre Geldanlage noch mit sog. Negativzinsen bezahlen müssen. Der Anfang ist bereits mit höheren Anlagenbeträgen bei einigen Banken gemacht.

Vom Rest wird dann bald mit einer wieder eingeführten Vermögenssteuer jährlich abgezockt. Und damit Geld nicht ungestraft weitergegeben wird, ist auch eine Erhöhung der Erbschafts- und Schenkungssteuer geplant.

Dies muss natürlich alles kontrolliert werden. Und so wurde das Bankgeheimnis bereits still und heimlich komplett abgeschafft. Und damit nicht auf EU Auslandsbanken ausgewichen wird, werden diese nun durch den sog. OECD CRS/AIA Bankdatenaustausch permanent kontrolliert. Somit werden im Prinzip alle EU Banken zu Filialen des Finanzamts. Jetzt bliebe nur noch alles Geld abzuheben, um so wenigstens den Negativzinsen zu entgehen.

Nun, Staat und Finanzindustrie werden sich sicher etwas einfallen lassen. Im Gespräch sind Abhebebeschränkungen für Bargeld, sowie eine striktere Meldepflicht bei Auslandsüberweisungen. Andere wollen jedoch das Bargeld gleich komplett abschaffen. Angefangen wurde bereits mit den 500 Euro Scheinen, die 200er und 100er werden bald folgen.

Die Bürger stimmen „mit den Füssen“ ab

Die Bürger stimmen „mit den Füssen“ ab. Sie bringen ihr Geld dort in Sicherheit, wo es all die oben beschriebenen Repressalien nicht gibt. An Plätze, wo alle westliche Staatsgewalt komplett endet. Und wo es zudem noch die Zinsen gibt, die es früher auch zu DM Zeiten einmal in Europa gab. Denn in diesen asiatischen Ländern gibt es ein Wirtschaftswachstum von 6-7%, und nicht eine Rezession mit inzwischen nur noch 0,5% wie in Deutschland. Sie eröffneten deshalb ein asiatisches Auslandskonto bei Human Invest.

Informieren Sie sich über die Möglichkeiten eines sicheren ➥Human Invest Auslandskontos.

Diese Seite teilen